Themenüberblick

„Fühlen uns bereit und fit“

Österreichs Olympiateilnehmer Miriam Ziegler/Severin Kiefer präsentieren sich vor ihrem Auftritt bei den Winterspielen am Mittwoch und Donnerstag noch einmal auf großer Eiskunstlaufbühne. Bei den Europameisterschaften in Moskau streben die Paarläufer ihre vierte einstellige EM-Platzierung in Folge an. Sonst tritt nur Natalie Klotz am Donnerstag bei den Damen für Österreich an.

Ziegler/Kiefer haben in dieser Saison in Moskau mit Platz sechs beim dortigen Grand Prix bereits gut entsprochen. Mehr als die Einstellung von Rang acht der EM 2015 in Stockholm sei laut Kiefer bei normalem Verlauf nun nicht realistisch. „Bis auf den achten Platz können wir es aus eigener Kraft schaffen“, sagte der Salzburger der APA. „Für Platz sieben brauchen wir aber Fehler von anderen.“ Die beiden italienischen Paare seien bei den Preisrichtern „vorgereiht“.

Miriam Ziegler und Severin Kiefer

GEPA/Mario Kneisl

Ziel von Ziegler/Kiefer in Moskau ist der vierte EM-Top-Ten-Platz in Serie

Für das in Jadorf bei Kuchl wohnende ÖEKV-Paar geht es aber auch sehr um einen leistungsmäßig guten Test für das Großereignis in Pyeongchang. „Wir wollen uns mit zwei soliden Programmen eine gute Ausgangsposition für Pyeongchang sichern“, meinte Kiefer. Nach einer kleinen Pause rund um Weihnachten ging es zuletzt in Berlin wieder ins Programmtraining. „Wir fühlen uns bereit und fit für die EM“, sagte Ziegler voller Zuversicht.

Klotz hofft auf gelungene EM-Premiere

Klotz kommt als erste Tiroler Eiskunstläuferin zu EM-Ehren. Unter 41 Aktiven ist von der Vizestaatsmeisterin die Qualifikation für die Kür der Top 24 nicht unbedingt zu erwarten. Ihren Fokus will die die 20-Jährige darauf legen, ihre Dreifachsprünge und Pirouetten sauber zu zeigen. „Wir haben viel am Ausdruck und an den Programmkomponenten gearbeitet, Übergänge und choreografische Bewegungen optimiert“, erzählte Klotz über ihre EM-Vorbereitung mit Trainerin Claudia Houdek.

Links: