Penz/Fischler beenden Doppelsitzer-Durststrecke

Beim Rodel-Weltcup in Lillehammer haben am Sonntag Peter Penz und Georg Fischler die lange österreichische Durststrecke im Doppelsitzer-Bewerb mit einem Sieg im Sprint-Rennen auf der Olympiabahn von 1994 beendet.

Penz/Fischler

ÖRV

Penz/Fischler holten zwar ihren bereits vierten Weltcup-Sieg, jedoch den ersten für den heimischen Verband seit dem Erfolg von Andreas und Wolfgang Linger 2013 in Winterberg. „Unterm Strich war es ein super Wochenende, es läuft weiterhin richtig gut“, resümierte Fischler, der mit Penz am Vortag Rang zwei erreicht hatte.

Zwei Podestplätze für Kindl

Im Einzel-Bewerb fuhr Wolfgang Kindl in Lillehammer zwei Podestplätze ein. Der Doppelweltmeister von 2017 erreichte Rang drei im Herren-Rennen, im anschließenden Sprint landete er an der zweiten Stelle. Obwohl Kindl als Weltcup-Gesamtzweiter den Rückstand auf den führenden Deutschen Felix Loch zwei Rennen vor Schluss auf 45 Punkte reduzierte, blieb ein Wermutstropfen.

„Ich verliere nach wie vor am Start zu viel Zeit und muss es in der Bahn dann richten. Wenn dabei zwei Podestplätze rauskommen, muss man definitiv zufrieden sein, aber natürlich ist die Gesamtsituation nicht optimal. Ich arbeite sehr hart an der Problembehebung, ob bei der Therapie oder im Kraftraum und hoffe, dass es bis Pyeongchang besser wird“, sagte Kindl, der in Lillehammer vor drei Jahren seinen ersten Weltcup-Sieg gefeiert hatte.

David Gleirscher darf zu Olympia

Neben dem Tiroler und Reinhard Egger wird im olympischen Herren-Bewerb auch David Gleirscher an den Start gehen, der im Einsitzer Sechster wurde. „Ich bin schon sehr erleichtert. Die letzten Wochen waren ganz in Ordnung, aber gestern beim Einschlafen habe ich die nervliche Anspannung dann doch sehr deutlich gespürt. Das Ergebnis ist natürlich super, die Qualifikation für die Olympischen Spiele sowieso“, meinte der 23-jährige Tiroler Gleirscher vor seiner ersten Olympiateilnahme.

Der Sieg im Einsitzer ging an den Italiener Dominik Fischnaller, den Sprint sicherte sich der Russe Semen Pawlitschenko.

Weltcup in Lillehammer

Herren:
1. Dominik Fischnaller ITA 1:38,590
2. Roman Repilow RUS +0,096
3. Wolfgang Kindl AUT 0,132
4. Johannes Ludwig GER 0,249
5. Felix Loch GER 0,336
6. David Gleirscher AUT 0,344
13. Armin Frauscher AUT 0,519
16. Nico Gleirscher AUT 0,651
18. Reinhard Egger AUT 0,813

Weltcup in Lillehammer

Herren, Sprint:
1. Semen Pawlitschenko RUS 31,943
2. Wolfgang Kindl AUT 0,077
3. Dominik Fischnaller ITA 0,099
4. Roman Repilow RUS 0,198
5. Jozef Ninis SVK 0,233
6. Kevin Fischnaller ITA 0,248
9. David Gleirscher AUT 0,332
14. Armin Frauscher AUT 0,462
Doppelsitzer, Sprint:
1. Peter Penz / Georg Fischler AUT 29,910
2. Tobias Wendl / Tobias Arlt GER +0,060
3. Matthew Mortensen / Jayson Terdiman USA 0,140
4. Alexander Denisjew / Wladislaw Antonow RUS 0,146
5. Juris Sics / Andris Sics LAT 0,148
6. Ivan Nagler / Fabian Malleier ITA 0,199

Mehr dazu in Weltcup 2017/18