Themenüberblick

Zum 14. Mal im Melbourne-Halbfinale

Roger Federer ist zum 14. Mal in seiner Karriere ins Semifinale bei den Australian Open eingezogen. Der 36-jährige Schweizer setzte sich am Mittwoch gegen Tomas Berdych nach einer Spielzeit von 2:14 Stunden mit 7:6 (7/1) 6:3 6:4 durch und blieb weiter ohne Satzverlust. Federer gewann auch sein fünftes Duell in Melbourne gegen den Tschechen und stellte im Head-to-Head auf 20:6.

Im Kampf um den Einzug ins Finale trifft der Weltranglistenzweite nun auf den Südkoreaner Chung Hyeon, der Thiem-Bezwinger Tennys Sandgren (USA) mit 6:4 7:6 (7/5) 6:3 besiegte. Während der 21-jährige Chung als erster Südkoreaner in das Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers einzog, spielt Federer bereits um seinen siebenten Finaleinzug in „down under“. Bisher konnte der Schweizer fünf seiner insgesamt 19 Grand-Slam-Titel in Australien holen.

Federer ohne Satzverlust im Halbfinale

Bereits zum 14. Mal steht Roger Federer im Halbfinale der Australian Open. Der Schweizer bleibt auch gegen Tomas Berdych ohne Satzverlust.

Federer wehrt zwei Satzbälle ab

Gegen Berdych verzeichnete Federer einen wackeligen Start. Der Schweizer gab sein Aufschlagspiel zum 0:2 ab und lief diesem Rückstand bis zum 3:5 hinterher. Nach der Abwehr eines Satzballes schaffte die Nummer zwei des Turniers das Rebreak. Bei 6:5 und Aufschlag Federer konnte der Tscheche eine neuerliche Gelegenheit zum Satzgewinn nicht nutzen. Es ging ins Tiebreak, in dem Federer dann sein bestes Tennis spielte und Berdych keine Chance ließ.

Roger Federer

APA/AFP/William West

Tomas Berdych hatte einmal mehr das Nachsehen gegen Roger Federer

„Ich war glücklich, den ersten Satz zu gewinnen. Das war ein Schlüssel für den Sieg“, erklärte Federer. Danach gab der 36-Jährige seinem Gegner kaum noch eine Chance. Im zweiten Satz reichte Federer ein Break zum 5:3. Im dritten Durchgang ging der Schweizer mit Break 2:1 in Führung. Berdych schaffte umgehend das Rebreak, ehe er erneut sein Service abgeben musste. Federer ließ sich diesen Vorteil nicht mehr nehmen und verwertete seinen ersten Matchball.

Chung setzt Erfolgslauf fort

Überraschungsmann Chung hatte in der dritten Runde den Deutschen Alexander Zverev bezwungen und im Achtelfinale den sechsmaligen Australian-Open-Champion Novak Djokovic aus dem Turnier geworfen. Gegen Sandgren überzeugte der Südkoreaner mit konstantem Spiel auf hohem Niveau. Der Weltranglisten-58. Chung ist damit seit dem Russen Marat Safin im Jahr 2004 der Spieler mit dem höchsten ATP-Ranking, der im Australian-Open-Halbfinale steht.

Hyeon Chung überrascht bei Australian Open

Hyeon Chung gilt als der Mann der Stunde bei den Australian Open. Nach seinem Achtelfinal-Sieg gegen Novak Djokovic ließ der Südoreaner im Viertelfinale auch Thiem-Bezwinger Tennys Sandgren keine Chance.

„Ich habe im letzten Game schon 40:0 geführt und gewusst, dass ich Sportgeschichte schreibe, wenn ich noch einen weiteren Punkt mache. Dann sind schon all die Ehrungen in der Heimat in meinem Kopf abgelaufen“, sagte Chung, bei dem am Ende etwas die Nerven flatterten und der erst den sechsten Matchball verwandelte. „Dann ist es plötzlich Einstand gestanden, und beim Breakball für Sandgren habe ich gedacht: Das war es mit den Ehrungen.“

Halep und Kerber bei Damen weiter

Bei den Damen erreichten Simona Halep und Angelique Kerber das Semifinale. Halep gab sich gegen die Tschechin Karolina Pliskova beim 6:3 6:2 nach 0:3-Rückstand keine Blöße. Kerber, die Melbourne-Siegerin von 2016, ließ Madison Keys (USA) mit 6:1 6:2 keine Chance. Nach dem schwachen Jahr 2017 aus den Top 20 gerutscht, schließt die frühere Weltranglistenerste nun an ihre früheren Erfolge an.

Kerber überragend

Die ehemalige Nummer eins der Damen, Angelique Kerber, agiert 2018 weiter in bestechender Form. Die Deutsche benötigte für ihren Halbfinal-Einzug bei den Australian Open gegen Madison Keys nur 51 Minuten.

Kerber hat alle ihre 14 Matches in diesem Jahr gewonnen. „Ich glaube, der Druck, den ich mir am meisten gemacht habe, war das, was mir im Weg stand“, sagte die Deutsche rückblickend. Am Donnerstag ist im Halbfinale die Weltranglistenerste Halep ihre Gegnerin. Die Rumänin steht bei den Australian Open erstmals im Halbfinale und wartet noch auf ihren ersten Grand-Slam-Titel.

Links: