Themenüberblick

Einzug ins Doppel-Halbfinale

Oliver Marach und Mate Pavic fahren bei den Australian Open schon „auf Reserve“, aber sie siegen weiter. Nach dem 6:4 6:7(12/14) 7:6(7/5) gegen Marcus Daniell/Dominic Inglot (NZL/GBR) stehen der Steirer und der Kroate in Melbourne im Halbfinale. Gegner des als Nummer sieben gesetzten Duos um den Finaleinzug sind in der Nacht auf Donnerstag der Japaner Ben McLachlan und der Deutsche Jan-Lennard Struff.

Marach/Pavic bauten nach den Titelgewinnen in Doha und Auckland ihre heurige Siegesserie auf zwölf Erfolge aus. Gegen die ungesetzten Daniell/Inglot wurden sie aber voll gefordert. „Es war eine Nervenschlacht“, sagte Marach und gab zu, dass er und sein Partner nicht mehr auf höchstem Niveau spielten. „Wir sollten in der zweiten Woche topfit sein, aber das Gegenteil ist der Fall. Denn wir hatten nur wenige Pausen“, meinte der 37-Jährige.

Mate Pavic (CRO) und Oliver Marach (AUT)

GEPA/Matthias Hauer

Marach und Pavic sind in Melbourne sehr gut unterwegs

Vor nächsten Gegnern gewarnt

Im zweiten Satz ließen Marach/Pavic drei Matchbälle aus, verloren im Tiebreak, machten aber in der Entscheidung des dritten Satzes alles klar. Dabei half ihnen auch die mentale Stärke. „Wir haben das Selbstvertrauen von den ersten zwei Wochen des Jahres, das macht bei den wichtigen Punkten viel aus“, erklärte Marach.

Vor den nächsten Gegnern (Donnerstag, 3.00 Uhr MEZ) sind die Gewinner von drei Turnieren aber gewarnt. „Wir müssen besser spielen als im Viertelfinale“, betonte Marach vor dem Duell mit den Bezwingern des topgesetzten Duos Lukasz Kubot/Marcelo Melo (POL/BRA). „Wir werden versuchen, unser Bestes abzurufen.“ Der Gewinner von 19 ATP-Doppel-Titeln steht zum zweiten Mal nach 2009 (damals mit Lukasz Kubot) im Halbfinale der Australian Open. Sein bisher einziges Grand-Slam-Endspiel hatte er mit Pavic im Vorjahr im Wimbledon erreicht und in fünf Sätzen verloren.

Links: