Unterweger in Seefeld im Sprint-Viertelfinale

Lisa Unterweger hat es beim Langlauf-Heimweltcup in Seefeld als 22. überraschend erstmals ins Skatingsprint-Viertelfinale der besten 30 am Samstagnachmittag geschafft. In der Qualifikation ausgeschieden sind unter 59 Athletinnen hingegen Distanzspezialistin Teresa Stadlober (43.) und Anna Seebacher (56.).

„Die Top 30 sind eigentlich schon der Plan, das ist mir wieder nicht gelungen, ich hab es schon öfter probiert. Ich bin keine Sprintspezialistin, meine Stärken liegen auf der Distanz. So nehme ich das als guten Durchputzer für den Massenstart“, sagte Stadlober, die am Sonntag über 10 km ihren nächsten Spitzenplatz anpeilt. „Ich freue mich schon sehr darauf, es sind so viele Bekannte auf der Strecke. Ich glaube schon, dass es sehr gut passen wird.“

Bestzeit für Falla

Die klare Quali-Bestzeit über die 1,1 km erzielte Maiken Capersen Falla. Der Steirerin Unterweger fehlten rund sechs Sekunden auf die Norwegerin. Überraschend nicht im Viertelfinale steht Weltcup-Spitzenreiterin Heidi Weng (NOR) als 33. Im Anschluss stand bei traumhafter Winterkulisse mit Schönwetter auch noch die Qualifikation der Herren mit neun Österreichern auf dem Programm.