Baldauf und Unterweger in Seefeld im Viertelfinale

Dominik Baldauf und Lisa Unterweger haben beim Heimweltcup in Seefeld am Samstag das Sprint-Viertelfinale der besten 30 erreicht. Baldauf landete im 91-Mann-Feld an der 23. Stelle, fast zehn Sekunden hinter dem überlegenen Sieger Johannes Hösflot Kläbo (NOR).

Deutlich am Einzug in die K.-o.-Phase gescheitert sind außerhalb der Top 40 hingegen die weiteren ÖSV-Athleten Luis Stadlober, Bernhard Tritscher, Niklas Liederer, Tobias Moosmann, Clemens Blassnig, Michael Föttinger, Simon Kugler und Alexander Gotthalmseder.

Unterweger überraschend im Viertelfinale

Bei den Damen hatte Unterweger überraschend als 22. den Sprung ins Viertelfinale geschafft. In der Qualifikation ausgeschieden sind unter 59 Athletinnen hingegen Distanzspezialistin Teresa Stadlober (43.) und Anna Seebacher (56.).

„Die Top 30 sind eigentlich schon der Plan, das ist mir wieder nicht gelungen, ich hab es schon öfter probiert. Ich bin keine Sprint-Spezialistin, meine Stärken liegen auf der Distanz. So nehme ich das als guten Durchputzer für den Massenstart“, sagte Stadlober, die am Sonntag über 10 km ihren nächsten Spitzenplatz anpeilt. „Ich freue mich schon sehr darauf, es sind so viele Bekannte auf der Strecke. Ich glaube schon, dass es sehr gut passen wird.“

Die klare Qualibestzeit über die 1,1 km erzielte Maiken Capersen Falla. Der Steirerin Unterweger fehlten rund sechs Sekunden auf die Norwegerin. Überraschend nicht im Viertelfinale steht Weltcup-Spitzenreiterin Heidi Weng (NOR) als 33.