Hämmerle im Cross-Sprint von Bansko Dritter

Der Österreicher Alessandro Hämmerle hat am Samstag im Snowboardcross-Weltcup als Dritter von Bansko einen weiteren Podestrang erreicht. Der 24-Jährige musste sich im Finale des Sprint-Bewerbs nur dem Franzosen Pierre Vaultier und dem Kanadier Christopher Robanske geschlagen geben. Bei den Damen gab es durch Charlotte Bankes ebenfalls einen französischen Sieg.

Alessandro Hämmerle mischt weiter ordentlich in der Weltspitze der Snowboardcrosser mit. Beim Sprint in Bansko kam er auf Rang drei.

Die übrigen Österreicher konnten nicht in die Entscheidung eingreifen. Bei den Herren schieden von den anderen wie Hämmerle für die Spiele in Pyeongchang nominierten Aktiven Julian Lüftner und Hanno Douschan im Viertelfinale, Markus Schairer bereits im Achtelfinale aus. In der ersten K.-o.-Runde hatte es auch Lukas Pachner erwischt. Bei den Damen überstand Katharina Neussner als einzige angetretene ÖSV-Dame die Qualifikation nicht.

Bansko-Vorjahressieger Hämmerle jagt zwar in dieser Saison noch seinem insgesamt fünften Weltcup-Sieg nach, stand aber schon in vier von sieben Bewerben auf dem Podest und ist im Cross-Weltcup nach sieben von zwölf Rennen hinter Vaultier und dem Australier Alex Pullin weiter Dritter. Vor dem Olympiabewerb am 15. Februar gastiert der Weltcup noch am nächsten Wochenende für zwei Konkurrenzen in Feldberg in Deutschland.