Guay sagt Teilnahme wegen Rückenschmerzen ab

Die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang gehen ohne Erik Guay über die Bühne. Der kanadische Super-G-Weltmeister von 2017 sagte seine Teilnahme wegen anhaltender Rückenschmerzen ab. „Es war eine unglaublich schwierige Entscheidung“, sagte der mittlerweile 36-Jährige.

Erik Guay

GEPA/Christian Walgram

Guay ist Kanadas erfolgreichster Alpin-Skifahrer, für ihn wären es die vierten Olympischen Spiele gewesen. „Ich habe nicht das Gefühl, dass ich konkurrenzfähig sein und Kanada gut repräsentieren kann“, sagte Guay, der im Weltcup bisher 25-mal den Sprung auf das Podest schaffte.

Diese Saison spielte der Abfahrtsweltmeister von 2011 verletzungsbedingt keine Rolle, Highlight und zugleich das einzige Mal, bei dem er punkten konnte, war Platz zwölf im Super-G in Gröden am 15. Dezember 2017.