Themenüberblick

Tiroler feiert ersten Weltcup-Sieg

Snowboardcrosser Julian Lüftner hat sich am Samstag in Feldberg seinen ersten Weltcup-Sieg gesichert. Gleich bei seinem allerersten Einzug in ein großes Finale ließ der Tiroler die Konkurrenz hinter sich.

Während der nicht für Olympia nominierte 25-Jährige im Schwarzwald für eine faustdicke Überraschung sorgte, schieden seine Teamkollegen Alessandro Hämmerle, Hanno Douschan, Lukas Pachner und Markus Schairer im vorletzten Rennen vor den Winterspielen im Viertelfinale oder früher aus.

Lüfter feiert ersten Weltcup-Sieg

Beim Snowboardcross-Weltcup in Feldberg im Schwarzwald gelingt dem Österreicher Julian Lüftner eine Sensation. Er feiert seinen ersten Weltcup-Sieg, nachdem er die Olympiaqualifikation verpasste.

Olympiasieger geschlagen

Lüftner stieß erstmals in seiner Karriere bis ins große Finale vor. In diesem behielt der 25-Jährige dann auch noch vor dem französischen Olympiasieger Pierre Vaultier, dessen Landsmann Ken Vuagnoux und dem Kanadier Kevin Hill die Oberhand.

„Sieg kommt unerwartet und zu spät“

„Der Sieg kommt ein wenig unerwartet und für die Olympiaqualifikation auch um zwei Wochen zu spät. Wir sind fünf starke Leute in unserem Team, und für mich hat es für Pyeongchang leider nicht gereicht. Aber dieser Erfolg ist genau das, was ich in meiner derzeitigen Situation gebraucht habe“, sagte Lüftner.

Julian Lüftner

FIS / Miha Matavz

Lüftner überquerte die Ziellinie als Erster

„Ich habe gewusst, dass ich es draufhabe. Jetzt ist der Qualifikationsdruck weg, und deshalb bin ich heute auch frei von der Leber weg gefahren. Ich habe gewusst, dass ich hier gut starten kann, und das war auch der Schlüssel zum Erfolg. Dazu habe ich im Finale einen Fehler von Pierre Vaultier ausnützen können, der einen leichten Verkanter gehabt hat“, so Lüftner weiter, der im Finale gleich nach dem Start die Führung übernahm und bis ins Ziel auch nicht mehr abgab.

Hämmerle muss in „sauren Apfel beißen“

In eine unglückliche Aktion war Hämmerle verwickelt, dem im Viertelfinale der Italiener Michele Godino im Kampf um Platz eins in die Quere kam, woraufhin der Vorarlberger viel Speed verlor und den Lauf nur auf Rang vier beendete. Nach einem Protest Hämmerles wurde Godino zwar disqualifiziert, für den Österreicher war das Rennen aber dennoch vorbei.

„Ich habe heute für die unüberlegte Aktion eines Gegners in den sauren Apfel beißen müssen. Nachdem er meine Linie gekreuzt hat, musste ich stark bremsen und bin voll auf den Gegenhang der nächsten Welle geklatscht. Auch wenn mir persönlich die Disqualifikation Godinos nichts gebracht hat, so ist es doch ein Zeichen, dass sich manche Fahrer nicht alles erlauben dürfen“, sagte Hämmerle.

Bei den Damen war Katharina Neussner als 20. der Qualifikation bereits vorzeitig am Freitag gescheitert. Den Sieg holte sich die Italienerin Michaela Moioli vor der Kanadierin Zoe Bergerman und der Französin Julia Pereira de Sousa Mabileau. Vor Olympia in Südkorea steht am Sonntag in Feldberg noch ein weiterer Bewerb auf dem Programm.

Herren:
1. Julian Lüftner AUT
2. Pierre Vaultier FRA
3. Ken Vuagnoux FRA
4. Kevin Hill CAN
10. Alessandro Hämmerle AUT
19. Lukas Pachner AUT
21. Markus Schairer AUT
23. Hanno Douschan AUT
Damen:
1. Michaela Moioli ITA
2. Zoe Bergermann CAN
3. Julia Pereira de Sousa Mabileau FRA
4. Charlotte Bankes FRA
20. Katharina Neussner AUT

Links: