Philadelphia gewinnt erstmals seit 2005 in Columbus

Philadelphia hat in der National Hockey League (NHL) erstmals seit 2005 wieder bei den Columbus Blue Jackets gewonnen. Die Flyers, bei denen Michael Raffl 9:12 Minuten auf dem Eis stand, setzten sich am Freitag (Ortszeit) in der Nationwide Arena mit 2:1 nach Verlängerung durch.

Wayne Simmonds (Philadelphia)

APA/AP/Paul Vernon

Wayne Simmonds brachte Philadelphia in der zwölften Minute in Führung. Die Gastgeber konnten durch Cam Atkinson im zweiten Drittel ausgleichen (47.). Ohne Treffer im Schlussdrittel ging die Partie in die Overtime, dort wurde Sean Couturier nach 1:52 Minuten zum Matchwinner für die Flyers. Raffl ging zum zehnten Mal in den jüngsten elf Spielen als Torschütze leer aus.

Mehr dazu in National Hockey League