Themenüberblick

Liverpool droht Rückfall

Manchester United hat in der 30. Runde der Premier League am Samstag Platz zwei mit einem Sieg im nordenglischen Derby gegen den FC Liverpool gefestigt. Die „Red Devils“ setzten sich gegen die „Reds“ zu Hause in Old Trafford mit 2:1 (2:0) durch und vergrößerten den Abstand auf den Erzrivalen auf fünf Punkte. Marcus Rashford wurde in der ersten Hälfte mit einem Doppelpack zum Matchwinner.

Rashford stand erstmals in diesem Jahr von Beginn an in der Startelf und belohnte das Vertrauen von Coach Jose Mourinho gleich mit zwei Treffern in der 14. und 24. Minute. Die „Red Devils“ waren vor allem in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft. Nach der Halbzeitpause wurde Liverpool zwar deutlich stärker, für mehr als den Anschlusstreffer reichte es aber nicht mehr. Für diesen benötigte die Mannschaft von Jürgen Klopp sogar die Hilfe des Gegners: Eric Bailly fälschte eine Flanke mit der Ferse ins eigene Tor ab (66.).

Marcus Rashford (Manchester United, 2.v.l.) blickt dem Ball nach

APA/AFP/Oli Scarff

Rashford (in Rot) wurde für Liverpool in der ersten Hälfte zum Sargnagel

Liverpool kassierte mit der Niederlage in Manchester nach drei Auswärtssiegen in Serie die erste Niederlage. Mit 60 Punkten könnte Liverpool am 30. Spieltag durch Tottenham Hotspur von Tabellenplatz drei verdrängt werden. Dazu müssten die Spurs, die am Samstag 58 Punkte hatten, am Sonntag auswärts beim AFC Bournemouth gewinnen.

Foda sieht Barnes-Tor und Platzsturm

West Ham United konnte sich indes nicht von der Abstiegszone entfernen. Die „Hammers“ unterlagen zu Hause gegen Burnley 0:3 und gingen damit zum dritten Mal en suite als Verlierer vom Platz. Marko Arnautovic blieb vor den Augen von ÖFB-Coach Franco Foda ohne Torerfolg. Ashley Barnes traf hingegen schon. Der 28-jährige Engländer, den Foda als ernsthaften Teamkandidaten sieht, leitete den Sieg des Ligasiebenten in der 66. Minute mit dem 1:0 ein.

Nach dem sechsten Saisontor von Barnes sorgten frustrierte West-Ham-Anhänger für unschöne Szenen, liefen nach dem Rückstand auf den Platz und taten zuvor und danach auch ihren Unmut gegenüber den Vereinschefs David Gold und David Sullivan sowie Vize Karren Brady lautstark kund. Chris Wood, der den ersten Treffer vorbereitet hatte, legte noch einen Doppelpack (70., 81.) nach.

Brighton and Hove Albion verlor mit dem in der 82. Minute eingewechselten Markus Suttner bei Everton 0:2. Ein Erfolgserlebnis gab es hingegen für Leicester City. Christian Fuchs und Aleksandar Dragovic sahen den 4:1-Sieg beim abgeschlagenen Schlusslicht West Bromwich Albion allerdings nur von der Bank aus.

Knapper Heimsieg für Chelsea

Am Abend kam Meister Chelsea nach zwei Niederlagen wieder zu einem Sieg. Die „Blues“ setzten sich im London-Derby gegen Abstiegskandidat Crystal Palace vor eigenem Publikum knapp mit 2:1 (2:0) durch. Chelsea ging durch den Brasilianer Willian (25.) in Führung, das 2:0 fiel durch ein Eigentor von Mark Kelly (32.). Unmittelbar vor dem Ende der regulären Spielzeit machte es Patrick van Aanholt (90.) noch einmal spannend. Mehr als der Anschlusstreffer gelang den Gästen aus dem Süden Londons jedoch nicht mehr.

Englische Premier League

30. Runde

Samstag, 10. März:
Manchester United Liverpool 2:1
West Ham * Burnley 0:3
West Bromwich Leicester City ** 1:4
Everton Brighton & Hove *** 2:0
Newcastle Southampton 3:0
Huddersfield Swansea City 0:0
Chelsea Crystal Palace 2:1
Sonntag, 11. März:
Arsenal Watford **** 3:0
Bournemouth Tottenham 1:4
Montag, 12. März:
Stoke City ***** Manchester City 0:2
* Arnautovic spielte durch
** Fuchs und Dragovic auf der Bank
*** Suttner in Minute 83 eingewechselt
**** Prödl spielte durch
***** Bauer spielte durch

Tabelle

Links: