Österreich am Schlusstag ohne Medaille

Österreichs Herren sind bei den Paralympics in Pyeongchang im alpinen Slalom leer ausgegangen, nur zwei der sieben Starter kamen in beiden Durchgängen ins Ziel. Gernot Morgenfurt kratzte allerdings erneut an Edelmetall.

Der blinde Kärntner belegt mit Guide Christoph Gmeiner den fünften Platz. Auf Goldmedaillengewinner Giacomo Bertagnolli (ITA) fehlten 5,49 Sekunden, auf Bronze 3,59. „Mit dem Ergebnis sind wir wieder vollauf zufrieden. Es hat gut funktioniert, beide Läufe waren sauber. Für uns ist es toll hier zu sein – im Spitzenfeld zu landen ist die Draufgabe“, freute sich der 53-Jährige. Bei Morgenfurts erster Paralympics-Teilnahme standen am Ende die Plätze acht, vier, neun und nun fünf zu Buche. „Darauf kann man schon stolz sein. Ich mache das erst seit vier Jahren und bin erst zwei Jahre im Weltcup dabei. Ich habe es genossen, hier zu sein.“

Roman Rabl verpatzte den ersten Durchgang völlig und hatte als Neunter bereits 9,03 Sekunden Rückstand auf. Im zweiten Lauf machte es der 26-jährige Tiroler besser und arbeitete sich noch um eine Position an die achte Stelle nach vorne. Nach drei Mal Bronze in Sotschi 2014 ging Rabl diesmal leer aus. "Man kann nichts machen, es sollte einfach nicht sein. Ich habe mein Bestes gegeben, leider war nicht mehr drin.“

Ärgerlich verlief der Slalom für Martin Würz. Der Niederösterreicher lag in der Klasse Stehend zur Halbzeit auf Rang acht und riskierte im zweiten Lauf alles. Auf dem Weg zu einer überlegenen Bestzeit schied der 24-Jährige jedoch aus. "Ich hatte leider im ersten Durchgang einen Fehler, der hat viel Zeit gekostet. Dann habe ich alles auf eine Karte gesetzt, weil ich eine Medaille wollte. Der Ausfall tut schon weh, aber man kann nichts machen.“

Die Steher Thomas Grochar und Nico Pajantschitsch schieden wie Simon Wallner und Markus Gfatterhofer in der Klasse Sitzend bereits im ersten Durchgang aus. Die rot-weiß-roten Ski-Herren beenden die XII. Winter-Paralympics in Pyeongchang somit mit zwei Medaillen: Markus Salcher jubelte in der Abfahrt und im Super-G jeweils über Bronze.