Wiesberger fällt bei Matchplay-WGC zurück

Für Bernd Wiesberger hat es am Donnerstag bei der WGC Dell Technologies Matchplay in Austin keinen Grund zum Jubeln gegeben. Der burgenländische Golfprofi zog gegen den US-Amerikaner Kevin Kisner deutlich mit 4 und 5 den Kürzeren, nachdem er zum Auftakt am Mittwoch sensationell noch gegen den US-amerikanischen Titelverteidiger Dustin Johnson mit 3 und 1 die Oberhand behalten hatte.

„Ich habe wieder sehr schwaches Golf bei windigen Bedingungen gespielt und nie wirklich ins Match gefunden. Von Kevin Kisner war es eine solide Leistung“, analysierte Wiesberger auf seiner Facebook-Seite. Der Oberwarter rutschte in der Gruppe eins auf Rang drei zurück, da Johnson dem Kanadier Adam Hadwin im Austin Golf und Country Club mit 4 und 3 unterlag.

Der Aufstieg ins Achtelfinale bei dem Zehn-Millionen-Dollar-Event ist aber für Österreichs Aushängeschild am Freitag nach wie vor möglich, da geht es gegen Hadwin, den er unbedingt besiegen muss. „Ich muss den heutigen Tag schnell abschütteln und versuchen, mit einem Sieg morgen und etwas Schützenhilfe noch die letzten 16 zu erreichen“, so Wiesberger, der weiter auf den Einzug in die K.-o.-Phase hofft. Nur die Gruppensieger kommen weiter.