Olympiasieger Savchenko/Massot erstmals Weltmeister

Fünf Wochen nach ihrem Olympiasieg haben die Eiskunstläufer Aljona Savchenko und Bruno Massot erstmals den Titel bei Weltmeisterschaften gewonnen. Beide Titel im Paarlauf bei Olympia und WM nacheinander hatten zuletzt 1992 Natalja Mischkutjonok/Artur Dmitrijew (GUS und Georgien) geholt.

Die Deutschen siegten am Donnerstag in Mailand im Paarlaufmit einer Bestmarke von 245,84 Punkten vor den Russen Jewgenia Tarasowa/Wladimir Morosow und den Franzosen Vanessa James/Morgan Cipres. Die chinesischen Titelverteidiger Sui Wenjing/Han Cong fehlten in Italien wegen eines Ermüdungsbruchs der 22-Jährigen.

Ziegler/Kiefer auf Rang 14

Miriam Ziegler und Severin Kiefer belegten Rang 14. Die EM-Siebenten hatten diese Platzierung auch schon nach dem Kurzprogramm gehabt, sie beendeten den Bewerb mit 184,30 Punkten und konnten ihre persönliche Bestleistung um 2,55 Zähler verbessern.

„Wir haben eine lange Saison hinter uns. Obwohl wir immer wieder regenerative Phasen eingebaut haben, befinden wir uns dennoch im siebenten Wettkampfmonat. Das hat uns körperlich und mental ans Limit gebracht. Umso mehr freut es uns, dass wir die WM so gut über die Bühne gebracht haben“, sagte Kiefer.

In der nächsten Saison will das Duo noch höher hinaus. „Wir haben nun den Grundstock für den Sprung an die europäische Spitze gelegt. Daran wollen wir jetzt - nach einer kurzen Pause - konsequent weiterarbeiten“, sagte Ziegler.

US-Amerikaner Chen führt nach Kurzprogramm

Der US-Amerikaner Nathan Chen setzte sich im Herren-Bewerb an die Spitze des Klassements. Der 18-jährige Olympiafünfte erhielt mit 101,94 Punkten im 37-köpfigen Feld um 1,86 Zähler mehr als sein erster Verfolger, etwas unerwartet der 23-jährige Russe Michail Koljada. Der 17-jährige Vincent Zhou (USA/96,78) ist Dritter.

Der japanische Olympiasieger und Titelverteidiger Yuzuru Hanyu fehlt bei diesen Titelkämpfen verletzungsbedingt, sein Landsmann, der Olympiazweiter Shomo Uno (94,26), ist hinter dem Chinesen Jin Boyang (95,86) Fünfter.