Themenüberblick

Starker Auftritt von Pöltl zu wenig

Die Toronto Raptors haben nach ihrer Siegesserie aktuell Sand im Getriebe. Mit einem 106:117 gegen die Los Angeles Clippers erlitten die Kanadier in der Nacht auf Montag (MESZ) die dritte Niederlage in den vergangenen fünf Spielen. Auch ein starker Auftritt von Jakob Pöltl konnte die Heimpleite nicht verhindern.

Bei der erst siebenten Pleite im 37. Saisonspiel im Air Canada Centre waren Jonas Valanciunas und Fred VanVleet mit je 16 Punkten die erfolgreichsten Scorer Torontos. Der litauische Center holte außerdem zehn Rebounds. Jakob Pöltl bekam 25:12 Minuten Spielzeit, die der Wiener zu fünf Punkten, neun Rebounds, zwei Assists sowie drei blockierten Würfen nützte.

Die Vorentscheidung zugunsten der Clippers fiel zu Beginn des Schlussviertels, als die Gäste beim Stand von 80:82 aus ihrer Sicht einen 16:0-Run aufs Parkett legten. Dem Team aus Kalifornien spielte auch in die Hände, dass die Topstars der Raptors, Kyle Lowry und DeMar DeRozan, mit nur je elf Zählern offensiv ausließen. Mit einer 54:20-Bilanz sind die Kanadier weiterhin klare Nummer eins in der Eastern Conference. Torontos Verfolger Boston Celtics hält nach einem 104:93 auswärts über die Sacramento Kings bei 50:23 Siegen.

60. Sieg für Houston

LeBron James führte die Cleveland Cavaliers mit 37 Punkten zu einem 121:114 bei den Brooklyn Nets. NBA-Leader Houston Rockets kam zu einem ungefährdeten 118:99 gegen die Atlanta Hawks und feierte als erstes Team in dieser Saison 60 Siege. Superstar James Harden markierte mit 18 Zählern, zehn Rebounds und 15 Assists ein Triple-Double. Der stark ersatzgeschwächte Titelverteidiger Golden State Warriors musste sich Utah Jazz vor eigenem Publikum mit 91:110 beugen.

Link: