Weltverband erteilt weiteren Russen Starterlaubnis

Neun weitere russische Leichtathleten dürfen als neutrale Athleten an internationalen Wettkämpfen und damit auch an den Europameisterschaften im August in Berlin teilnehmen. Wie der Weltverband (IAAF) am Donnerstag mitteilte, wurde damit insgesamt 30 Athleten aus Russland das Startrecht für dieses Jahr genehmigt. 30 Sportlern wurde es verweigert.

Insgesamt 140 Anträge

Im Dezember seien von insgesamt 140 russischen Athleten Anträge zur Genehmigung des Startrechts bei der IAAF eingereicht worden. Der russische Leichtathletik-Verband (Rusaf) ist wegen des aufgedeckten flächendeckenden Dopings in seinem Land seit November 2015 vom Weltverband suspendiert.

Unter den neun Russen, denen auch das Startrecht für 2018 erteilt wurde, ist Sergej Schubenkow. Der Weltklasseläufer war bei der WM 2017 in London Zweiter über 110 m Hürden geworden und hatte als erster neutraler Athlet seines Landes nach dem Dopingskandal eine WM-Medaille gewonnen.