Themenüberblick

Tottenham empfängt Man United

Das Spitzenspiel am Wochenende in England steigt am Samstagabend in London, wenn Tottenham Hotspur und Manchester United im Semifinale des FA-Cups aufeinandertreffen. Für beide Clubs bietet dieser Bewerb so wie für den entthronten Meister Chelsea, der am Sonntag ebenfalls im Wembley-Stadion gegen Southampton Favorit ist, die letzte Titelchance.

Tottenham hat in dieser Premier-League-Saison erst zwei Niederlagen in seiner temporären Heimarena in Wembley erlitten: Beim ersten Auftritt am 20. August des Vorjahres verloren die Spurs 1:2 gegen Chelsea und zuletzt am vergangenen Samstag 1:3 gegen Meister Manchester City.

Pochettino will nicht Favorit sein

Gegen United feierten die Nordlondoner dagegen am 31. Jänner einen 2:0-Heimsieg, auch Champions-League-Titelverteidiger Real Madrid, Borussia Dortmund, Liverpool und Arsenal verließen das Wembley-Stadion als Verlierer. Trotzdem sieht Trainer Mauricio Pochettino sein Team nicht in der Favoritenrolle, weil die Hälfte der Tickets an United-Fans geht. „Natürlich fühlen wir uns hier zu Hause, aber Manchester United hat auch viel Erfahrung mit Spielen in Wembley. Ich denke, dass es ein typisches Cupspiel wird“, sagte der 46-jährige Argentinier.

Für United ist es das bereits 29. Semifinale im FA-Cup, der Rekordmeister holte die Trophäe zum zwölften und bisher letzten Mal im Jahr 2016. Rekordsieger ist seit dem Vorjahr Arsenal mit 13 Titeln. Tottenham ist mit acht Triumphen die Nummer drei in dieser Liste, der bisher letzte FA-Cup-Finalsieg liegt aber schon 27 Jahre zurück.

Premier League mit Rumpfprogramm

In der Premier League finden von Samstag bis Montag nur sechs Spiele statt, das erste davon am frühen Samstagnachmittag. Der Tabellendritte und Champions-League-Semifinalist Liverpool vergab dabei eine 2:0-Führung beim Tabellenschlusslicht West Bromwich und musste sich mit einem 2:2 begnügen. Danny Ings (4.) und Mohamed Salah (72.) trafen für die „Reds“, Jake Livermore (79.) und Salomon Rondon (88.) retteten West Bromwich noch den Punkt.

Für Watford (Sebastian Prödl nicht im Kader) geht es im Heimspiel gegen Crystal Palace darum den Negativlauf von fünf sieglosen Spielen mit nur einem Punkt zu stoppen. Auch der Vorletzte Stoke City mit ÖFB-Teamspieler Moritz Bauer holte nur einen Zähler aus den jüngsten fünf Partien. Im Heimspiel am Sonntagnachmittag gegen den Tabellensiebenten Burnley muss deshalb ein voller Erfolg gelingen, um in den verbleibenden vier Saisonspielen noch eine seriöse Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Zur selben Zeit gastiert ÖFB-Star Marko Arnautovic mit West Ham United bei Arsenal.

Englische Premier League

35. Runde

Dienstag, 17. April:
Brighton Tottenham 1:1
Mittwoch, 18. April:
Bournemouth Manchester United 0:2
Donnerstag, 19. April:
Leicester City Southampton 1:1
Samstag, 21. April:
West Bromwich Liverpool 2:2
Watford * Crystal Palace 0:0
Sonntag, 22. April:
Arsenal West Ham ** 4:1
Stoke City *** Burnley 1:1
Manchester City Swansea City 5:0
Montag, 23. April:
Everton Newcastle 1:0
Mittwoch, 9. Mai:
Chelsea Huddersfield 20.45 Uhr
* Prödl (erkrankt) nicht im Kader
** Arnautovic spielte durch und erzielte das zwischenzeitliche 1:1
*** Bauer bis zur 69. Minute

Tabelle

Links: