Themenüberblick

25. Meistertitel für die Katalanen

Der spanische Meister heißt zum 25. Mal FC Barcelona. Die Katalanen sicherten sich am Sonntag in der 35. Runde mit einem 4:2 (2:1) bei Deportivo La Coruna vorzeitig den Titel in der Liga und durften sich eine Woche nach dem Cupsieg zum achten Mal in ihrer Geschichte auch über das Double freuen. Zum Matchwinner in La Coruna wurde einmal mehr Superstar Lionel Messi.

Barcelona hat nach 34 Spielen 86 Punkte auf dem Konto und kann vom ersten Verfolger Atletico Madrid nicht mehr eingeholt werden. Die Hauptstädter haben aus bisher 35 Partien 75 Zähler geholt - nur noch neun könnten dazukommen. Die Katalanen blieben zudem auch im 34. Ligaspiel - der Nachfolger von Real Madrid als Meister hat ein Spiel weniger ausgetragen - ungeschlagen. Das 4:2 bei La Coruna war der 26. Sieg bei acht Remis. Im Cupfinale hatten Messi und Co. den FC Sevilla mit 5:0 vom Platz gefegt. „Dieses Double fühlt sich grandios an“, sagte Mittelfeldspieler Sergio Busquets.

Barca-Spieler jubeln

AP/Lalo R. Villar

Messi (r.) und Barcelona fixierten in La Coruna das achte Double der Vereinsgeschichte

Für Barcelona ist es der siebente Meistertitel innerhalb von zehn Saisonen. Erzrivale Real Madrid stand in diesem Zeitraum 2012 und 2017 ganz oben, Atletico Madrid 2014. Einziger Makel der - zumindest auf spanischer Ebene - perfekten Saison Barcelonas ist das Aus im Viertelfinale der Champions League. In der Königsklasse scheiterten die Katalanen trotz eines 4:1-Heimsieges nach einer 0:3-Pleite im Rückspiel an der AS Roma.

Messi und Suarez als „tödliches“ Duo

Barca-Coach Ernesto Valverde bot im vorentscheidenden Spiel um den Titel rund um Messi seine stärkste Formation auf. Und der Argentinier war es mit seinen Saisontoren 30, 31 und 32 auch, der Barcelona vorzeitig zu Titel und Double schoss. Der Brasilianer Philippe Coutinho hatte die Gäste bereits in der siebenten Minute in Führung gebracht, Messi erhöhte mit einem Volleyschuss aus spitzem Winkel (38.).

Danach schien es, als würden die Barcelona-Kicker gedanklich schon bei der Siegesparty sein. Denn Lucas Perez (40.) und Emre Colak (64.) sorgten für das 2:2. Immerhin: Auch ein Remis hätte Barcelona die vorzeitige Meisterschaft gebracht. Doch speziell Messi hatte andere Pläne und schlug im Finish (82., 85.) noch zweimal zu. Bei allen drei Treffern Messis leistete Luis Suarez die Vorarbeit - beim 3:2 aus Barca-Sicht spielte der Stürmer aus Uruguay sogar uneigennützig auf, obwohl er völlig alleine vor dem Tor stand.

Mit dem Sieg besiegelte Barcelona auch die nahe Zukunft von La Coruna. Deportivo steht aufgrund der Heimniederlage definitiv als dritter Absteiger nach Malaga und Las Palmas fest. Die Gastgeber kämpften zwar verbissen um ihre letzte Chance auf den Klassenerhalt, hatten aber auch Pech. So wurde der vermeintliche Ausgleich zum 1:1 wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt (17.).

Atletico festigt Platz zwei

Barcelonas nun chancenloser Verfolger Atletico Madrid festigte davor zumindest seinen zweiten Platz. Vier Tage vor dem Halbfinal-Rückspiel in der Europa League gegen den FC Arsenal gewann das Team von Coach Diego Simeone bei Deportivo Alaves mit 1:0 (0:0). Kevin Gameiro (78. Minute) sorgte am Sonntag per Handelfmeter für das Siegestor. Kurz zuvor verschoss sein Teamkollege Fernando Torres einen Foulelfmeter (71.). Madrids Mittelfeldspieler Angel Correa erhielt in der Nachspielzeit die Gelb-Rote Karte.

Bereits am Samstag hatte sich Atleticos Stadtrivale Real zu Hause gegen Leganes mit 2:1 durchgesetzt. Das Starensemble rund um Cristiano Ronaldo, das ein Jahr nach dem 33. Meistertitel wieder von Barcelona entthront wurde, liegt als Tabellendritter vier Punkte hinter Atletico. Real hat allerdings so wie Barcelona ein Spiel weniger als der Lokalrivale ausgetragen.

La Liga

35. Runde

Freitag, 27. April:
Levante FC Sevilla 2:1
Samstag, 28. April:
Espanyol Barcelona Las Palmas 1:1
Real Sociedad Bilbao 3:1
Real Madrid Leganes 2:1
Villarreal Celta Vigo 4:1
Sonntag, 29. April:
Getafe Girona 1:1
Alaves Atletico Madrid 0:1
Valencia Eibar 0:0
La Coruna FC Barcelona 2:4
Montag, 30. April:
Betis Sevilla Malaga 2:1

Tabelle

Links: