Themenüberblick

Finale im Zeichen des Trainerduells

Am Samstag steht im Wembley-Stadion das Finale im englischen FA-Cup zwischen Manchester United und Chelsea auf dem Programm. Für beide Großclubs ist es die letzte Chance, in dieser Saison doch noch einen Titel zu erobern. United hat als Vizemeister immerhin die Qualifikation für die Champions League geschafft, die fünftplatzierten „Blues“ mussten sich mit der Europa League begnügen.

Das Match in London ist auch ein Duell der beiden Trainer Jose Mourinho und Antonio Conte, die nicht gerade gut aufeinander zu sprechen sind. Der Portugiese und der Italiener hatten sich in dieser Saison immer wieder einiges auszurichten, Nettigkeiten waren aber nicht darunter.

„Clown“ und „kleiner Mann“

Die seit der Saison 2016/17 gepflegte Intimfeindschaft sorgt auf der Insel immer wieder für Unterhaltung. Mourinho, der in seiner Karriere schon zweimal Chefcoach von Chelsea war, bezeichnete seinen Nachfolger aufgrund dessen Verhalten an der Seitenlinie als Clown und stellte Mutmaßungen über Contes Verwicklungen in Italiens Spielabsprachenskandal an. Der Italiener sprach über seinen Amtskollegen als „kleinen Mann“ und unterstellte ihm „senile Demenz“.

Jose Mourinho (Manchester United) und Antonio Conte (Chelsea)

Reuters/Livepic/Phil Noble

Freunde werden Mourinho und Conte wohl keine mehr

Die Gemüter haben sich zuletzt aber ein wenig abgekühlt. Vor dem neuerlichen Aufeinandertreffen gab es versöhnliche Töne. „Nach dem Spiel in Manchester habe ich ihn eingeladen, in mein Büro zu kommen. Wir haben geredet, es passt alles“, sagte Mourinho der portugiesischen Sportzeitung „Record“.

United will mit Arsenal gleichziehen

Den Sieg am Samstag würde „The Special One“ dennoch nur allzu gerne mitnehmen. Es wäre der 13. FA-Cup-Titel für Manchester United, die „Red Devils“ könnten damit in dieser Wertung mit Rekordtitelträger Arsenal gleichziehen.

„Es geht um einen Titel. Das ist es, was Manchester United ausmacht“, betonte Mittelfeldspieler Ander Herrera. In seinem Team stehen mit Romelu Lukaku und Nemanja Matic zwei Akteure mit Chelsea-Vergangenheit. Der Serbe Matic wechselte erst vergangenen Sommer die Vereinsfarben.

Letztes Spiel für Conte?

Chelsea gewann den Traditionsbewerb zuletzt 2012. Im Vorjahr verloren die Blauen im Endspiel gegen Arsenal (1:2) und verpassten damit das Double. Nun wäre ein Sieg das Trostpflaster für eine missratene Saison. „Wir können es nicht ändern, die Champions League ist weg. Aber am Ende doch noch zu feiern wäre nett“, sagte Mittelfeldspieler Cesc Fabregas.

Im Sommer muss sich der Spanier vielleicht auf einen neuen Chef einstellen. Laut britischen Medien sind Ex-Barcelona-Coach Luis Enrique und Maurizio Sarri vom SSC Napoli die heißesten Nachfolgekandidaten für Conte, dem die Ablöse droht.

Link: