Vorjahresfinalist Wawrinka verliert in Runde eins

Nach der Auftaktniederlage für die lettische Titelverteidigerin Jelena Ostapenko ist auch im Herren-Bewerb der erste prominente Spieler ausgeschieden. Vorjahresfinalist Stan Wawrinka scheiterte gleich zum Auftakt. Der Schweizer unterlag dem Spanier Guillermo Garcia-Lopez 2:6 6:3 6:4 6:7 (5/7) 3:6.

Beim Stand von 2:4 im ersten Satz ließ sich der 33-Jährige am operierten linken Knie behandeln, danach kam er besser in Schwung. Allerdings verpasste es Wawrinka, der 2015 die French Open gewinnen konnte, im vierten Satz, das Match zu seinen Gunsten zu entscheiden. Am Ende unterlag Wawrinka wie schon vor vier Jahren in der ersten Runde gegen den bald 35-jährigen Garcia-Lopez.

Novak Djokovic überstand indes sein Auftaktmatch. Der Serbe gewann nach schwächerem Start 6:3 6:4 6:4 gegen den Brasilianer Rogerio Dutra Silva. „Ich habe zwar nicht allzu gut angefangen, aber am Ende habe ich in drei Sätzen gewonnen, nur das zählt“, sagte Djokovic nach der gut zweistündigen Partie. Der French-Open-Champion von 2016 ist nach seiner langen Verletzungspause derzeit nur noch die Nummer 22 der Welt und noch nicht in alter Form.

Mehr dazu in French Open in Paris