Themenüberblick

Kräftemessen mit Weltspitze

Das Nacra17-Duo Thomas Zajac und Barbara Matz ist das einzige österreichische Segelboot beim Weltcup-Finale ab Sonntag in Marseille. Im Revier der Olympiabewerbe 2024 treten die beiden als Gesamtzweite des Weltcups an, die Regatta ist auch ein nochmaliges Treffen der Weltspitze vor der Aarhus-WM ab 30. Juli. Erst Anfang Mai hatten Zajac/Matz vor Hyeres Rang sechs erreicht.

Steuermann Zajac sieht das Weltcup-Finale als wichtige WM-Vorbereitung. „Wir haben jetzt zwei Wochen in Aarhus intensiv vor allem an unseren Manövern und Starts gearbeitet. In Marseille haben wir wieder einen unmittelbaren Vergleich mit guter Konkurrenz. Da das Teilnehmerfeld auf 20 Boote begrenzt ist, gibt uns das Weltcup-Finale die Möglichkeit, an unserer Taktik in einem kleinen Feld zu arbeiten.“ Das sei vor allem in Hinblick auf die Olympischen Spiele wichtig.

Thomas Zajac und Barbara Matz

GEPA/Mathias Mandl

Für Zajac/Matz stehen vor Marseille vor allem Materialtests auf dem Programm

Die beiden wollen vor Marseille Materialtests vornehmen und viel ausprobieren, um auf die in Aarhus ausgetragene Olympiaqualifikation vorbereitet zu sein. Die weiteren OeSV-Boote benötigen laut Sportdirektor Georg Fundak noch etwas mehr Zeit, um sich in Aarhus auf die WM vorzubereiten.

Links: