Iran schlägt Marokko durch spätes Eigentor

Das dritte Spiel der Fußball-WM in Russland hat am Freitag einen späten Sieger gebracht. In St. Petersburg schlug der Iran in Gruppe B Marokko mit 1:0 durch ein Eigentor der Nordafrikaner in der Nachspielzeit. Der Iran hat damit in der Gruppe mit Spanien und Europameister Portugal mit seinem zweiten WM-Sieg der Geschichte seine vagen Aufstiegschancen gewahrt. Dabei begann Marokko das Spiel mit viel Schwung und Vorwärtsdrang, vergab jedoch ebenso wie der Iran im Laufe der Partie gute Tormöglichkeiten.

Mehr dazu in Missglückte Rückkehr auf WM-Bühne