Themenüberblick

Im Halbfinale gegen Estland

Das österreichische Volleyball-Nationalteam der Damen spielt am Wochenende beim Final Four der Silver European League in Nyköping um eine Fortsetzung seines Erfolgslaufs aus der Gruppenphase.

Auf dem Weg zu Platz eins in Pool B gab es in sechs Spielen nur eine Niederlage, aber auch da wurde mit einem 2:3 gepunktet. Im Semifinale am Samstag (19.00 Uhr, live in ORF Sport +) wartet nun Estland.

Die zweite Samstag-Partie bestreiten die schwedischen Gastgeber und Albanien. Am Sonntag stehen das Spiel um Platz drei sowie das Finale (live in ORF Sport +) auf dem Programm. Der Sieger des Events steigt laut Reglement für nächstes Jahr in die Golden European League auf. Sollte das das Team des Österreichischen Volleyballverbands (ÖVV) von Chefcoach Svetlana Ilic schaffen, wäre das ein ganz großer Erfolg für den österreichischen Damen-Volleyball.

„Wir wollen etwas reißen“

Aber schon die Teilnahme am Finalturnier ist für das seit gut zwei Jahren von Ilic betreute Team hoch einzuschätzen. Damit will man sich im ÖVV-Lager jedoch nicht zufriedengeben. „Wir wollen beim Final Four etwas reißen und nicht nur mitspielen“, sagte ÖVV-Sportdirektor Gottfried Rath. Er sieht Österreich gegen die Estinnen als leichte Außenseiter.

„Das ist ein sehr organisiertes Team, das schon lange miteinander spielt“, sagte Ilic über die Baltinnen. „Wir werden gegen sie ein sehr gutes Service benötigen, um ihren Speed brechen zu können.“ Die gute Woche seit der Gruppenphase wurde im Trainingsquartier in Maribor verbracht. „Wir sind mit Sicherheit für das kommende Wochenende gerüstet. Ich bin davon überzeugt, dass uns beim Final Four einiges gelingen kann, wenn wir unseren Level erreichen können.“

Link: