Japanische Fans putzen nach Abpfiff Stadion

Die Fans des japanischen Nationalteams bei der Fußball-WM in Russland sorgen derzeit für Begeisterung. Während die Anhänger anderer Mannschaften in Sachen Müll oft Felder der Verwüstung hinterlassen, packten die japanischen Fans gestern nach ihrem 2:1-Sieg gegen Kolumbien ihren Mist in eigens mitgebrachte blaue Säcke und hinterließen einen feinsäuberlich zusammengeräumten Fanblock.

Diese Ordnungsliebe brachte den Anhängern der „Blue Samurai“ reichlich Lob ein: Die japanischen Fans seien eben die vorbildlichsten Gäste, hieß es unter anderem im Netz. Die Sauberkeit sei „Teil der japanischen Kultur“, sagte der in Japan tätige Sportjournalist Scott McIntyre zur BBC.

Mit ihrer Ordnungsliebe sind die Japaner allerdings nicht allein: Auch die Fans der Senegalesen und der Kolumbianer starteten nach den Spielen ihrer Mannschaft Putzaktionen. Wenn nun am Sonntag Japan gegen Senegal spielt, könnten die Fans ein Stadion in rekordverdächtiger Sauberkeit hinterlassen.