Mascherano erklärt Rücktritt nach WM-Aus

Javier Mascherano hat unmittelbar nach dem WM-Aus von Argentinien im WM-Achtelfinale seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt. „Es ist vorbei“, sagte der 34-jährige Mittelfeldspieler den Tränen nahe. „Jetzt bin ich nur noch ein Fan der Nationalmannschaft. Ich hoffe, dass diese Jungs in Zukunft etwas erreichen können“, sagte der Rekordteamspieler nach dem 3:4 der Südamerikaner am Samstag in Kasan gegen Frankreich.

Javier Mascherano

APA/AFP/Jewel Samad

Mascherano spielte wie Superstar Lionel Messi vier Weltmeisterschaften für Argentinien und bestritt 147 Partien im Nationaltrikot. 2010 führte er die Mannschaft als Kapitän an. Auch in Russland hatte das Wort des „Jefecito“ (Chefchen) auf dem und außerhalb des Platzes großes Gewicht. Nach dem Vorrunden-Aus 2002 in Japan und Südkorea war es das schlechteste Abschneiden der „Albiceleste“. 2006 und 2010 war sie im Viertelfinale, 2014 im Finale an Deutschland gescheitert.

Außer Mascherano wird auch Lucas Biglia nicht mehr im Team zu sehen sein. „Viele von uns müssen einen Schritt beiseitetreten, wir müssen ehrlich zu uns selbst sein“, sagte der 32-jährige Mittelfeldspieler. „Jetzt kommt eine andere Generation.“

Sampaoli lässt Rücktritt offen

Fraglich ist auch, ob Teamchef Jorge Sampaoli weitermacht. Sein Vertrag gilt bis 2022, er hat den Posten erst vor einem Jahr übernommen. „Es ist zu früh, konkrete Fehler zu analysieren. Es ist sehr schmerzvoll. Ich werde das heute nicht entscheiden“, sagte der 58-Jährige am Samstagabend in der Pressekonferenz nach der Niederlage.