Schwab zum Schluss der Open de France verbessert

Der steirische Golfer Matthias Schwab hat sich am Sonntag zum Abschluss der Open de France in der Nähe von Paris mit seiner besten der vier Runden von Platz 51 mit gesamt 287 Schlägen auf Endrang 37 verbessert. Der 23-Jährige schaffte einen Umlauf von 69 Schlägen und damit zwei unter Par. Schwab spielte auf den Bahnen 13 und 14 je ein Birdie, sonst durchwegs Par. Es gewann der Schwede Alex Noren mit 277 Schlägen.

Der Österreicher war mit seiner Abschlussleistung zufrieden, sah aber doch Luft nach oben. „Das Putting war okay, aber nicht großartig. Wie so oft bei einer guten Runde, wäre mehr möglich gewesen. Jedenfalls waren die HNA Open de France für mich sehr wertvoll. Ich habe viel Erfahrung sammeln können.“ Neben einer Menge an Punkten für die Weltrangliste kassierte der Jungprofi 40.000 Euro und liegt damit derzeit klar auf Kurs zur Absicherung seiner Tour-Karte. Nächste Woche spielt Schwab bei den Irish Open.

Für Noren war es sein zehnter Erfolg auf der European Tour. Er erhielt dafür ein Preisgeld von 1,12 Mio. Dollar (rund 960.000 Euro). Das Turnier in der Nähe von Versailles diente als Generalprobe für den Ryder Cup, der Ende September auf diesem Platz ausgetragen wird.