Themenüberblick

Ferraris auf den Plätzen zwei und drei

Der vierfache Weltmeister Lewis Hamilton hat die Poleposition für sein Heimrennen in Silverstone geholt. Der Titelverteidiger setzte sich am Samstag im Mercedes im Qualifying nur 0,044 Sekunden vor seinen WM-Rivalen Sebastian Vettel im Ferrari durch. Dritter wurde Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen. Valtteri Bottas sorgte im zweiten Mercedes als Vierter für eine finnische Startreihe.

Hamilton startet am Sonntag (15.10 Uhr, live in ORF eins und im Livetream) zum vierten Mal nacheinander von Startplatz eins in den Großen Preis von Großbritannien. Am Samstag fuhr der Brite in seinem Silberpfeil auf dem 5,891 Kilometer langen Kurs in Mittelengland in 1:25,892 Minuten neuen Rundenrekord. Zuletzt stand in Silverstone mit dem Spanier Fernando Alonso 2012 ein Nicht-Mercedes-Fahrer auf Startplatz eins.

Hamilton jagt Rekordsieg

Hamilton gewann bereits fünfmal in Silverstone, viermal davon in den vergangenen vier Jahren. Mit einem Sieg am Sonntag würde er zum Rekordgewinner aufsteigen, Vettel war bisher nur 2009 erfolgreich. Vor dem zehnten von 21 Saisonrennen führt der Ferrari-Pilot die WM-Wertung mit einem Punkt vor seinem britischen Dauerrivalen an.

„Ich habe alles gegeben, was ich hatte. Es war so knapp. Die Ferraris haben etwas herausgehauen, und ich habe nur gebetet, dass ich es für euch schaffen kann“, rief Hamilton mit Tränen in den Augen den Zuschauern zu: „Diese Leute sind die besten. Ohne euch hätte ich das nicht geschafft.“

Vettel auf Geraden zu langsam

Vettel wusste am Ende, wo er die entscheidende Zeit liegen gelassen hatte. „Es scheint so, dass ich auf den Geraden einiges verloren habe.“ Am Vormittag hatte er über Nackenbeschwerden geklagt. Im Abschlusstraining absolvierte er daher nur acht Runden und wurde danach von seinem Physiotherapeuten behandelt. „In der Qualifikation war alles gut“, sagte er. „Aber heute Morgen wusste ich noch gar nicht, ob ich hier überhaupt fahren kann.“ Für das Rennen gab er in jedem Fall Entwarnung.

Spielberg-Sieger Max Verstappen und Daniel Ricciardo kamen in ihren Red-Bull-Boliden nicht über die Plätze fünf bzw. sechs hinaus. Der Zeitrückstand war dabei groß, dem Australier fehlte sogar über eine Sekunde auf Hamilton. Charles Leclerc zeigte einmal mehr eine starke Qualifikationsleistung. Wie schon vor zwei Wochen in Le Castellet schaffte es der Monegasse in den dritten Abschnitt und klassierte sich in seinem Sauber auf Rang neun.

Schrecksekunde für Hartley

Einen Schreck erlebte am Samstag Brendon Hartley. Am Toro Rosso des Neuseeländers brach nach etwa 15 Minuten des Trainings die linke Vorderradaufhängung. Ungebremst schleuderte er über ein Kiesbett in einen Reifenstapel am Streckenrand. Hartley blieb dem ersten Anschein nach unverletzt, Er kletterte wenige Minuten nach dem Einschlag aus dem Wagen und winkte den Zuschauern zu. Das Training musste für zwölf Minuten unterbrochen werden.

Es ist war nicht der erste heftige Unfall des 28-Jährigen in dieser Saison. So raste Hartley im Mai in Barcelona ebenfalls im dritten Training von der Strecke. Im Grand Prix von Kanada in Montreal krachte er mit dem Williams von Lance Stroll zusammen.

Grand Prix von Großbritannien

Endstand im Qualifying:
1. Lewis Hamilton GBR Mercedes 1:25,892
2. Sebastian Vettel GER Ferrari 1:25,936
3. Kimi Räikkönen FIN Ferrari 1:25,990
4. Valtteri Bottas FIN Mercedes 1:26,217
5. Max Verstappen NED Red Bull 1:26,602
6. Daniel Ricciardo AUS Red Bull 1:27,099
7. Kevin Magnussen SWE Haas 1:27,244
8. Romain Grosjean FRA Haas 1:27,455
9. Charles Leclerc MON Sauber 1:27,879
10. Esteban Ocon FRA Force India 1:28,194
Out in Q2:
11. Nico Hülkenberg GER Renault 1:27,901
12. Sergio Perez MEX Force India 1:27,928
13. Fernando Alonso ESP McLaren 1:28,139
14. Marcus Ericsson SWE Sauber 1:28,391
15. Pierre Gasly FRA Toro Rosso 1:29,057
Out in Q1:
16. Carlos Sainz ESP Renault 1:28,456
17. Stoffel Vandoorne BEL McLaren 1:29,096
18. Sergej Sirotkin RUS Williams 1:29,252
19. Lance Stroll CAN Williams keine Zeit
Brendan Hartley (Toro Rosso) nach einem Unfall im dritten Freien Training nicht am Start

Links: