Kärntnerin Zaiser erklärt ihren Rücktritt

Die Kärntnerin Lisa Zaiser hat am Donnerstag ihren Rücktritt vom aktiven Schwimmsport bekanntgegeben. Die 23-Jährige laborierte seit Längerem an Problemen im Lendenwirbelbereich und war daher im Jänner aus einem Trainingscamp ausgestiegen. Nach einem folgenden Rehaaufenthalt und Gesprächen mit Ärzten fasste die EM-Dritte 2014 über 200 m Lagen nun den Entschluss, die Laufbahn zu beenden.

Lisa Zaiser

GEPA/Günter Flöck

„Jedes Ende ist ein neuer Beginn. Nach langen Gesprächen mit meinen Ärzten und Therapeuten habe ich meine Optionen mit schwerem Herzen abgewogen und entschieden, dass es das Beste für mich ist, vom wettkampfmäßigen Schwimmen zurückzutreten“, erklärte Zaiser, die die bisher letzte Langbahn-Medaille für Österreich geholt hat.

„Diese Entscheidung ist zu respektieren“, sagte ihr Trainer Marco Wolf. „Leistungssport und Erfolg darf nicht über die persönliche Gesundheit gestellt werden - auch wenn oft knapp an die Grenzen gegangen werden muss. Lisa war noch nicht am Leistungszenit ihrer Möglichkeiten und hätte von ihren Fähigkeiten noch Potenzial nach oben gehabt.“